Morihei Ueshiba

Kisshomaru Ueshiba

Moriteru Ueshiba
 
 
 

Standort: 

Mitsugi Saotome, Shihan

Mitsugi Saotome wurde am 7. März 1937 geboren und gehört zu den direkten Schülern von O-Sensei Morihei Ueshiba. Er war einer seiner letzten Uchi-deshi bis zu dessen Tod im Jahre 1969.

Seine Budokarriere begann er im Alter von 16 Jahren (1953) mit Judo. Im Alter von 18 Jahren (1955) wurde er Mitglied im Aikikai Honbu Dojo, um unter der Leitung von Morihei Ueshiba Aikido zu trainieren. 1960 wurde er Lehrer im Honbu Dojo in Tokyo, wo er weitere 15 Jahre lang trainierte und unterrichtete.

Im Jahr 1975 entschied sich Saotome Sensei seine Stellung als angesehener Lehrer im Honbu Dojo in Tokyo aufzugeben und in die USA zu gehen. Nach den ersten Jahren in Sarasota (Florida) gründete er das "Aikido Shobukan Dojo" in Washington D.C. und den Verband "Aikido Schools of Ueshiba (ASU)", dem sich heute ungefähr 130 Dojos aus den USA und Canada angeschlossen haben. Im Hauptdojo in Washington D.C. unterrichtete er regelmäßig bis Ende der 90er Jahre.

Danach verschrieb sich Saotome Sensei u.a. der Ausbildung von Aikidolehrern. In Myakka City bei Sarasota (Florida) schuf er mit dem Schrein-Dojo eine Stätte des Lernens für angehende Lehrer und Shihan. Hier hält er regelmäßig Weiterbildungsseminare für Nachwuchslehrer (1. und 2. Dan), Lehrer mit mittlerer Erfahrung (3. und 4. Dan) und erfahrene Lehrer und angehende Shihan (5. Dan und höher) ab.

Mit öffentlichen Vorführungen und Vorträgen (u.a. vor der Versammlung der Vereinten Nationen in New York), Seminaren in allen Teilen der USA (u. a. auch bei den U.S. Military Special Forces und den U.S. Security Forces) und im Ausland (u.a. bis 2008 in Le Vigan (Frankreich)) sowie Büchern und Lehrvideos unterstützt er bis heute die Verbreitung der Lehren des Aikido.

Mitsugi Saotome Sensei veröffentlichte mehrere Bücher über Aikido:

und produzierte mehrere Aikido-Filme:

Alle Videos von Saotome Sensei sind zu beziehen (in NTSC oder PAL) über das "Aikido Today Magazine" oder aiki.com.

Dieser Beitrag wurde von Andreas Lopp, Leiter des ShoShinkan Dojos Rodgau, geschrieben.

Druckversion